Die Idee dieser Chocolate-Chip Banana Muffins ist aus einer witzigen Situation entstanden. Im Supermarkt hier in Nordamerika saßen sie; fies aber unfassbar lecker riechende Schoko-Cupcakes. Nicht vegan.
Unsere Sinne sehen das nicht auf den ersten Blick. Es riecht gut, es sieht schokoladig aus und womöglich erinnert es uns an einen unserer Geburtstage aus Kindertagen.
Deswegen musste die vegane Variante dieser Süßigkeit her. Und hier zeige ich euch wie es geht. 

Für das Rezept braucht man folgende Zutaten:

180g Mehl (Dinkel, aber geht sicher auch mit jedem anderen Mehl)
60g braunen Zucker
30g Kakaopulver
1 EL Backpulver
1 Ms Salz
4 reife Bananen
30ml Kokosöl
40ml Soja-Vanillemilch
60g Schokodrops (zartbitter ist meistens vegan)

So gehts:

Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
Muffinförmchen (12 Stück) vorbereiten. Ich nutze die Metallform und fette sie leicht mit Koksöl aus.
In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Kakaopulver, Backpulver und Salz mischen.
In einer mittleren Schüssel die geschälten Bananen mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Öl und der Sojamilch mischen.
Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und alles gut durchmischen. Die Schokodrops in den Teig rühren. Ein paar Drops übrig lassen und auf den Muffins verteilen, nachdem sie auf die Muffinförmchen verteilt sind.
Im vorgeheizten Ofen ungefähr 20 Minuten backen. Der Test mit dem Zahnstocher hilft. 

So gut, so vegan und so medium gesund. :D