Sie hat ein ihr Rezept in schriftlicher Form veröffentlicht und sogar ein Video darüber gedreht. 

Wie schon gesagt, ich hab versucht, so nah am original wie möglich zu bleiben. Deswegen habe ich nur die nötigen Zutaten ausgetauscht, z.B. Butter in vegane Butter. Ich habe Earth Balance benutzt, für mich kommt sie an die Alsan Butter ran, die ich in Deutschland sonst zum Backen immer gekauft habe. Da es gerade keine frischen Kirschen gibt, habe ich mich für Kirschen aus der Dose entschieden, man kann sicherlich auch gefrorene Kirschen hernehmen, wenn man sie vorher auftauen lässt. Frische Kirschen waren gedanklich auch eine Verschwendung, da man sie einkochen lässt und backt. Da bleibt eh nicht viel von den Nährstoffen übrig. 

Meine Version von Katy Perry's Cherry-Pie ist komplett vegan und daher nicht nur für die Tiere besser, sondern auch für die Umwelt und für unsere Gesundheit. Milch und alle möglichen Milchprodukte sind voll mit gesättigten Fettsäuren, die den Arterien schaden. Ausserdem bekommen Milchkühe leider fast ausschliesslich nur noch Futter, das genetisch modifiziert wurde, Antibiotika und durch die hohen Mengen an Milch, die eine Kuh heutzutage produzieren muss, sind leider auch sehr viele Hormone in den Milchprodukten, die unserem Körper schaden. Für mehr Infos kann ich die Seite NutritionFacts.org wärmstens empfehlen. 

Hier also das Rezept:
Für den Teig:
350g Allzweckmehl (man kann sicher auch Dinkelmehl nehmen)
250g Vegane Butter (z.B. Alsan)
125 ml eiskaltes Wasser
Für die Füllung:
1200 g Kirschen, entsteint (oder gefroren, oder aus der Dose- ich habe drei Dosen gebraucht)
30g Vegane Butter
150g Zucker (geht sicherlich auch mit Rohrohrzucker oder braunem Zucker)
30g Wasser
45g Maisstärke

Und so gehts:
Für den Teig das Mehl und die Butter mit den Händen in einer Schüssel solange verkneten, bis es trocken erscheint. Dann löffelweise das Wasser hinzugeben, bis der Teig weich ist und genug klebt, um zusammenzuhalten. Den Teig in zwei Teile teilen und die zwei Teigkugeln etwas flach drücken und in Zellufanfolie wickeln. Die zwei Teige in den Kühlschrank legen.
Für die Füllung zunächst die Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen. Dann den Zucker zugeben und so lange rühren bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Kirschen hinzugeben und bei mittlerer Hitze weiterköcheln lassen (5-8 Minuten). Währenddessen in einer kleinen Schüssel Maisstärke und Wasser vermischen, bis die Stärke sich aufgelöst hat. Dann die Stärke-Wasser-Mischung in die Pfanne geben und für 2 Minuten aufkochen lassen. Dann die Pfanne zur Seite stellen.
Den Ofen auf 190 °C vorheizen. Die zwei Teige aus dem Kühlschrank holen.
Den ersten Teig mit einem Nudelholz auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsplatte ausrollen. Ich habe eine klassische Pie-Auflaufform aus Porzellan genommen, die einen Durchmesser von rund 22 cm hat. Den ausgerollten Teig in die Form drücken, sodass er einen schönen Boden formt. Den zweiten Teig ausrollen und mit einem Pizzaroller oder Messer in Streifen schneiden, die nachher das klassische Pie-Gitter ergeben. Die Kirschen in die Form geben und das Gitternetz mit den Händen auf dem Pie formen.
Den Kuchen für 50-60 Minuten backen und dann entweder warm geniessen oder erst vollständig auskühlen lassen. Meine Erfahrung: Warm schmeckt er besser und ausgekühlt ist die Kirschfüllung fester. In Katy Perry's Worten: Bon Appetit.