abgeändert habe, da ich nicht so gerne mit Ei-Ersatz arbeite. Für mich ist Ei-Ersatz einfach umständlich zu bekommen und warum kompliziert, wenns auch einfach geht?

Dieser Kuchen ist richtig lecker, er schmeckt wie gewöhnlicher Zitronenkuchen, aber irgendwie hat er eine sehr "karibische" Note. Das liegt daran, dass statt Butter Kokosöl verwendet wird. Kokosöl ist meiner Meinung nach viel gesünder als vegane Butter, denn die ist meistens voll mit einigen Stabilisatoren, Palmöl und irgendwelchen billigen Fetten. Kokosöl hingegen ist pur und rein. Die Zutaten, die in diesem Kuchen verwendet werden, sind alle sogenannte "Whole Foods", das bedeutet es geht um Nahrungsmittel, die aus nur einer Zutat bestehen (keine Geschmacksverstärker, keine Zusatzstoffe, usw.). Und das nimmt dem Geschmack nix weg, der Kuchen ist nach wie vor genauso lecker, wie man es von einem Kuchen erwartet. Er hat meine Arbeitskollegen sehr überzeugt!

Hier das Rezept: 

Zutaten:
275g Mehl, gesiebt (man kann das ganze bestimmt auch mit Dinkel oder glutenfrei backen)
170g Rohrohrzucker
1 Tl Backpulver
100ml Kokosöl
170ml kaltes Wasser
1/2 Bio-Zitrone
Prise Salz
Für die Glasur:
150g Puderzucker
Saft einer halben Zitrone
Kokosraspeln

Und so gehts:
1. Ofen auf 200° Celsius vorheizen.
2. Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel miteinander verrühren: Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und abgeriebene Zitronenschale (einer Bio Zitrone)
3. In einer separaten Schüssel das Öl, Wasser und Saft der halben Zitrone miteinander vermischen.
4. Die nassen Zutaten langsam unter Rühren unter die trockenen Mischen und immer wieder ordentlich mit einem Handmixer zu einem cremigen Teig verarbeiten.
5. Den Teig in eine gefettete Kuchenform geben und für ca. 30 Min backen. Da jeder Ofen unterschiedlich ist, hilft hier der Zahnstochertest.
6. Den Kuchen erst voll auskühlen lassen und dann aus der Form nehmen.
7. Für die Glasur zunächst in einer Pfanne ohne Öl die Kokosraspeln kurz anrösten, bis sie Farbe annehmen. Puderzucker mit dem Saft der anderen Zitronenhälfte vermischen. Wenn es zu flüssig ist, mehr Puderzucker dazugeben, ist er zu fest, mehr Zitronensaft dazugeben. Ist die perfekte Konsistenz erreicht, kann die Glasur über den Kuchen gegeben werden und die Kokosraspeln darüber streuen. Fertig.